Rückblick: Sommerakademie


 

Sommerakademie für plurale Ökonomik

Wirtschaft neu denken? Das ist nötiger denn je. Denn es geht darum, wie wir leben wollen – und wer welche Chancen, Ressourcen und Informationen bekommt. Die Wirtschaftswissenschaft bedient sich nach wie vor hauptsächlich des neoklassischen Paradigmas. Doch die Welt ist vielfältiger, als eine einzige Theorie es fassen kann.
 

  
 

Mehr Vielfalt ist gefragt. Denn jedes Theoriegebäude hat seine blinden Flecken. Daher haben sich über 110 Studierende und Referierende aus 20 Ländern bei Erfurt getroffen, um sich eine Woche lang intensiv mit Pluraler Ökonomik auseinander zu setzen. In neun thematischen Workshops befassten sie sich mit unterschiedlichen Denkschulen, wirtschaftspolitischen Fragen oder der Relevanz von Methodenvielfalt in der Politikberatung.

Dazu gab es Fachvorträge zu aktuellen ökonomischen Herausforderungen und jede Menge Raum für Austausch, Diskussionen und eigene Projekte im Open Space.

Mit dabei waren renommierte Wirtschaftswissenschaftler*innen wie Steve Keen (Kingston University, London) oder John King (La Trobe University, Melbourne) sowie führende Vertreter*innen internationaler Organisationen wie Graeme Maxton (The Club of Rome), Katherine Trebeck (Oxfam) oder William Hynes (OECD).
 

  
 

Und was haben die Beteiligten mitgenommen? Sie waren begeistert: 90% waren sehr zufrieden mit der Organisation der Veranstaltung, 98% würden die Akademie weiterempfehlen, und 100% sprachen sich für eine Fortsetzung der Sommerakademie im Jahr 2018 aus!
 

  
 

Mit diesen tollen Rückmeldungen, einem neuen Organisations-Team und viel Begeisterung starten wir jetzt in die Vorbereitung der nächsten Sommerakademie im August 2018!

Höhepunkte 2017

  • Fünf Vorträge und ein Film im Plenum
  • Eine Exkursion nach Erfurt mit Gesprächen im Thüringer Arbeitsministerium, im Erinnerungsort Topf & Söhne, bei Ver.di, im Augustinerkloster und bei der Friedrich-Ebert-Stiftung

 

  

 

Spenden

Das Netzwerk Plurale Ökonomik e.V. wird aufgrund seiner Unabhängigkeit und des Einsatzes für Pluralismus und Vielfalt nicht von finanzstarken Interessensgruppen getragen. Deshalb freuen wir uns sehr über eine einmalige oder dauerhafte Spende.

Spenden