Organisationsteam

 

Weltweit setzen sich Studierende für mehr Vielfalt in der Ökonomik ein. Die bisherigen Veränderungen in der ökonomische Lehre gehen uns nicht weit genug und kommen oftmals auch viel zu langsam daher. Daher organisieren wir unsere Lehre einfach selbst. Zum Beispiel mit dieser Sommerakademie. 

 

Wir sind Mitglieder des Netzwerks Plurale Ökonomik und der International Student Initiative for Pluralism in Economics. Wir sind an vielen Universitäten in Deutschland und der Welt aktiv – für Theorien- und Methodenvielfalt sowie interdisziplinären Austausch und Zusammenarbeit. Dass das möglich ist, zeigt diese Sommerakademie.

 

Für die Sommerakademie haben wir uns mit der Evangelischen Akademie Thüringen zusammengetan. Als Akteurin der politischen Bildung bietet sie in einem malerischen Tagungshaus mit weitläufigem Park Gesprächsräume für den zivilgesellschaftlichen Diskurs über die Bedingungen des demokratischen, freien und gerechten Zusammenlebens an.

Wenn du dazu Fragen hast oder mit uns in Kontakt treten willst, freuen wir uns auf deine Nachricht.

 

Team

 

Konrad Heinz

Konrad Heinz studiert Wirtschaftswissenschaft in Tübingen. Dort versucht er innerhalb der Studenteninitiative "Rethinking Economics" das Studium zu reformieren. Er engagiert sich zudem bei landesweiten Projekten des Netzwerks Plurale Ökonomik; zurzeit ist er Mitglied im Redaktionsteams eines geplanten Sammelbandes.

 

Anna-Katharina Kothe

Anna-Katharina Kothe studiert International Economics und Islamwissenschaften sowie Philosophie und Politikwissenschaften an der Universität Tübingen. Durch die Arbeit als Hilfswissenschaftlerin am Weltethos-Institut Tübingen kam sie in Kontakt mit der Studierendeninitiative Rethinking Economics. Ihr Schwerpunkt ist internationale Wirtschaft, besonders in Bezug auf die Länder China und Iran.

 

Holger Lemme

Holger Lemme ist Kommunikationswissenschaftler und seit fünf Jahren an der Evangelischen Akademie Thüringen als Studienleiter für Arbeit und Wirtschaft tätig. Er organisiert Diskussionsveranstaltungen zu sozialpolitischen und wirtschaftsethischen Themen, z.B. Mindestlohn, alternativen Wirtschaftsmodellen, Arbeitskräftemigration, Wirtschaftswachstum, Arbeitszeiten und Unternehmertum.

 

Anton Möller

Anton Möller studiert Politikwissenschaften und Volkswirtschaftslehre in Tübingen. Mit der Organisation der ersten Vollversammlung der International Student Initiative for Pluralism in Economics im Sommer 2014 begann sein Engagement für eine vielfältigere Wirtschaftswissenschaft. Zurzeit ist er an der Kampagne „Reclaim Economics“ des Club of Rome beteiligt.

 

David J. Petersen

David J. Petersen studiert im Master Gesellschaftstheorie an der Friedrich-Schiller-Universität Jena and engagiert sich seit 2015 für eine plurale Ökonomik. Er hat seitdem eine Reihe von Veranstaltungen und Aktivitäten der Studierendeninitiative Plurale Ökonomik Hannover mitorganisiert. Er ist Ko-Herausgeber des Sammelbandes “Perspektiven einer Pluralen Ökonomik”, der im Jahr 2017 bei Springer VS erscheint.

 

Gustav Theile

Gustav Theile studiert in Tübingen International Business Administration mit Koreanistik und Politikwissenschaft mit Internationalen Literaturen. Er engagiert sich für eine Veränderung der Ökonomik und hat die erste Vollversammlung der International Student Initiative for Pluralism in Economics organisiert. Er ist Vorstand des Netzwerks Plurale Ökonomik und schreibt gelegentlich für Zeitungen, Zeitschriften und Blogs. Er ist Teil der „Reclaim Economics“-Kampagne des Club of Rome.

 

Simon Walch

Simon Walch hat in Tübingen seinen Bachelorabschluss in Wirtschaft und Südasienkunde erhalten und studiert jetzt in Kassel Global Political Economy (M.A.). Er war 2012 beteiligt an der Vorbereitung der ersten Rethinking Economics Konferenz in Tübingen und engagiert sich seither für neue Ideen und Konzepte in der Ökonomik. Während dem Studium in Tübingen arbeitete er als Hilfswissenschaftler am Weltethos-Institut und war zwischen Bachelor und Master für die OECD in Paris tätig.

Spenden

Das Netzwerk Plurale Ökonomik e.V. wird aufgrund seiner Unabhängigkeit und des Einsatzes für Pluralismus und Vielfalt nicht von finanzstarken Interessensgruppen getragen. Deshalb freuen wir uns sehr über eine einmalige oder dauerhafte Spende.

Spenden