DE EN FR

Sommerakademie für plurale Ökonomik 2018: Orga-Team

 

Weltweit setzen sich Studierende für mehr Vielfalt in der Ökonomik ein. Die bisherigen Veränderungen in der ökonomische Lehre gehen uns nicht weit genug und kommen oftmals auch viel zu langsam daher. Daher organisieren wir unsere Lehre einfach selbst. Zum Beispiel mit dieser Sommerakademie. 

 

Wir sind Mitglieder des Netzwerks Plurale Ökonomik und der International Student Initiative for Pluralism in Economics. Wir sind an vielen Universitäten in Deutschland und der Welt aktiv – für Theorien- und Methodenvielfalt sowie interdisziplinären Austausch und Zusammenarbeit. Dass das möglich ist, zeigt diese Sommerakademie.

 

Für die Sommerakademie haben wir uns mit der Evangelischen Akademie Thüringen zusammengetan. Als Akteurin der politischen Bildung bietet sie in einem malerischen Tagungshaus mit weitläufigem Park Gesprächsräume für den zivilgesellschaftlichen Diskurs über die Bedingungen des demokratischen, freien und gerechten Zusammenlebens an.

Wenn du dazu Fragen hast oder mit uns in Kontakt treten willst, freuen wir uns auf deine Nachricht.

 

Team

 

Leoni Fiekas

Leoni Fiekas studiert seit 2014 Rechtswissenschaften an der Universität Göttingen und arbeitet dort am Institut für Allgemeine Staatslehre und Politische Wissenschaften. Im Jahr 2017 war sie als Teilnehmerin bei der Sommerakademie dabei.

 

Jürg Inniger

Jürg Inniger engagiert sich – im intensiven Austausch mit innovativen Forscher*innen und handlungsorientierten Aktivist*innen – für grundlegende ökonomische Gerechtigkeitsfragen und ihre zukunftsgerichtete Umsetzung, insbesondere mittels neuer Koordinationsmöglichkeiten im Zeitalter der digitalen Vernetzung.

 

Katharina Keil

Katharina Keil hat im Sommer 2017 ihr Bachelorstudium der Liberal Arts and Sciences am University College Maastricht und University College Freiburg beendet. Ihr Studienschwerpunkt sind Ökonomik, internationale Politik und Recht. Sie freut sich, die nächste Sommerakademie nach ihrer Teilnahme 2017 aktiv mitgestalten zu können.

 

Hannah Kirchner

Hannah Kirchner studiert Volkswirtschaftslehre und Philosophie an der Universität Halle. Als engagiertes Mitglied einer Lokalgruppe der Pluralen Ökonomik und Teilnehmerin der letzten Sommerakademie freut sie sich, die Sommerakademie 2018 aktiv mitgestalten zu können.

 

Holger Lemme

Holger Lemme ist für den Kirchlichen Dienst in der Arbeitswelt der EKM zuständig und an der Evangelischen Akademie Thüringen als Studienleiter für Arbeit und Wirtschaft tätig. Er hat die Sommerakademie 2017 mitorganisiert.

 

Aurora Li

Aurora Li studiert Volkswirtschaftslehre an der Universität Halle und gründete dort eine Lokalgruppe der Pluralen Ökonomik. Sie nahm 2017 an der Sommerakademie teil.

 

Louisa Lönnies

Louisa Lönnies studiert Volkswirtschafts- und Betriebswirtschaftslehre an der Universität zu Köln. Mit der Teilnahme an der Sommerakademie 2017 fand sie einen Kanal, um ihren Wunsch nach vielfältigeren Wirtschaftswissenschaften Ausdruck zu verleihen. Sie ist begeistert von der Idee, die Sommerakademie erneut stattfinden zu lassen und sie mitgestalten zu  können.

 

Anton Möller

Anton Möller studiert Global Political Economy im Master-Studium an der University of Sussex. Mit der Organisation der ersten Vollversammlung der International Student Initiative for Pluralism in Economics im Sommer 2014 begann sein Engagement für eine vielfältigere Wirtschaftswissenschaft. Zurzeit ist er an der Kampagne „Reclaim Economics“ des Club of Rome beteiligt.

 

Lukas Theile

Lukas Theile studiert Ökonomie an der Cusanus Hochschule an der Mosel in Bernkastel-Kues. Nach der Teilnahme an der ersten Sommerakademie ist er froh, an Version 2.0 mitwirken zu können.

 

Simon Walch

Simon Walch studiert an der Universität Kassel im Master-Studium Global Political Economy. Er hat 2017 die erste Sommerakademie mitorganisiert.

Spenden

Das Netzwerk Plurale Ökonomik e.V. wird aufgrund seiner Unabhängigkeit und des Einsatzes für Pluralismus und Vielfalt nicht von finanzstarken Interessensgruppen getragen. Deshalb freuen wir uns sehr über eine einmalige oder dauerhafte Spende.