Schreibwerkstatt Post-Growth Economics

Schreibwerkstatt und Vertiefungsveranstaltung Ökonomie

Post-Growth Economics

April bis Juli 2019, TU Berlin

Schaut euch hier die Dossiers an, die im Rahmen der Schreibwerkstatt enstanden sind:


Jeden Freitag streiken weltweit Schüler/innen für unsere Zukunft. Sie fordern radikale Maßnahmen für die Einhaltung des Pariser Klimaabkommens ein. In diesem Seminar werden wir uns aus der Perspektive der ökologischen Ökonomie mit ihrer Kritik auseinandersetzen. Im Fokus stehen dabei Ansätze einer Postwachstumsökonomie. Diese ökonomische Denkschule sieht eine zentrale Ursache der gegenwärtigen Klimakrise im Wirtschaftswachstum und bringt immer wieder radikale Maßnahmen zur Bearbeitung der sozial-ökologischen Krise in die ökonomische Diskussion ein. Die wöchentlichen Streiks der Schüler/innen zeigen zudem, welchen wichtigen Beitrag ökonomische Bildung für eine Nachhaltige Entwicklung zur eigenständigen Auseinandersetzung mit unserer Welt leistet. Dabei kommen – gerade angesichts von Streiks – Selbstlernplattformen und freien Lern- und Lehrmaterialien (OER) in der Aneignung von Wissen eine immer größere Bedeutung zu. Gemeinsam mit der Lernplattform Exploring Economics werden wir in diesem Seminar deshalb frei zugängliche Bildungsmaterialien für Schüler/innen, Lehrer/innen sowie Selbstlerner/innen zusammenstellen und entwickeln. Dabei sind zum einen ökonomisches Fachwissen gefragt als auch Vermittlungskompetenzen. Das Seminar richtet sich daher sowohl an Lehramtsstudent/innen als auch an Ökonom/innen sowie weiteren Interessierten. Es ist sowohl offen für Einsteiger/innen ins Thema, bietet ebenso aber auch neue Einblicke für Fortgeschrittene. Voraussetzung sind jedoch eine hohe Motivation und die Bereitschaft zu Gruppenarbeit. Die Leistungserbringung erfolgt bereits während der Vorlesungszeit.

Seminarplan mit Inhalten

Teil 1: Ökonomische Bildung

  • Wachstum, Wachstum, Wachstum – eine Einführung
    Lange, Steffen (2018): Macroeconomics Without Growth. Sustainable Economies in Neoclassical, Keynesian and Marxian Theories. Marburg: Metropolis Verlag.
  • Exploring Economics. Zur Krise der Wirtschaftslehre - Gastvortrag von Josephin Wagner, Exploring Economics
    Zurstrassen, Bettina (2014): Die Krise der Wirtschaftslehre: Fachdidaktische Konsequenzen für die politisch-ökonomische Bildung. In: Bundeszentrale für politische Bildung (Hrsg.): Ökonomie und Gesellschaft - Zwölf Bausteine für die schulische und außerschulische politische Bildung, S. 11-34.
  • Transformative Bildung durch Transformatives Lernen
    Singer-Brodowski, Mandy (2016): Transformative Bildung durch transformatives Lernen. Zur Notwendigkeit der erziehungswissenschaftlichen Fundierung einer neuen Idee. In: Zeitschrift für Entwicklungspädagogik, 1, S. 13-17.

Teil 2: Ökonomie und Gesellschaft

  • Wie unsere Wirtschaft funktioniert (oder auch nicht)
    Goodwin, Michael (2018): Economix: Wie unsere Wirtschaft funktioniert (oder auch nicht), 2. Kapitel, S. 46-73.
  • Was mehr wird, wenn wir teilen: Vom gesellschaftlichen Wert der Gemeingüter
    Helfrich, Silke (2014): Gemeingüter sind nicht, sie werden gemacht. In: Commons. Für eine Politik jenseits von Markt und Staat. Bielefeld: Transcript, S. 85-91.
  • Who cares? Ein Einstieg in die feministische Ökonomiekritik
    Haug, Frigga (2014): Zeit, Wohlstand und Arbeit neu definieren. In: Konzeptwerk Neue Ökonomie: Zeitwohlstand – Wie wir anders arbeiten, nachhaltig wirtschaften und besser leben. München: Oekom Verlag. S. 27-38.

Teil 3: Unbegrenztes Wachstum auf einem begrenzten Planeten?

  • Die Vermessung der Welt: Auf der Suche nach einem Indikator für das gute Leben
    Diefenbacher, Hans/Rodenhäuser, Dorothee (2015): Alternativen zum Bruttoinlandprodukt. In: Le Monde Diplomatique/Kolleg Postwachstumsgesellschaften (Hrsg.): Atlas der Globalisierung. Weniger wird mehr, S. 112-115.
  • Der Rebound-Effekt: ein blinder Fleck der sozial-ökologischen Gesellschaftstransformation
    Santarius, Tilman (2014): Der Rebound-Effekt: ein blinder Fleck der sozial-ökologischen Gesellschaftstransformation. In: GAIA, 23/2, S. 109-117.
  • Wahrer Wohlstand. Mit weniger Arbeit besser leben
    Schor, Juliet (2013). The triple dividend. In: Time on our side. Why we all need a shorter working week, 3-18.
  • Auf Kosten Anderer? Wie die imperiale Lebensweise ein gutes Leben für alle verhindert
    I.L.A. Kollektiv (2017): Auf Kosten Anderer? Wie die imperiale Lebensweise ein gutes Leben für alle verhindert. Oekom Verlag, S. 8-12.

Teil 4: Abschluss

  • Kolloquium: Vorstellung & Diskussion der Dossiers
  • Semesterabschluss, Präsentationen

Veranstalter

Dipl.-Volksw. Gerrit von Jorck, Wissenschaftlicher Mitarbeiter Technische Universität Berlin, gerrit.vonjorck@tu-berlin, in Kooperation mit Exploring Economics

Spenden

Das Netzwerk Plurale Ökonomik e.V. wird aufgrund seiner Unabhängigkeit und des Einsatzes für Pluralismus und Vielfalt nicht von finanzstarken Interessensgruppen getragen. Deshalb freuen wir uns sehr über eine einmalige oder dauerhafte Spende.

Spenden