Geldschöpfung; Wachstum; Spekulation

Schwierigkeit: mittel
Mathias Binswanger
Netzwerk Plurale Ökonomik, 2013
Perspektive: Post-Keynesian Economics
Thema: (Post-)Wachstum, Geld & Schulden
Format: Vorlesung
Dauer: 01:32:14
Link: https://www.youtube.com/watch?v=f3HVeUwwGJM&index=4&list=PLHcX3MybUIx5jmYw17LAw2kavbuPoHNRt

Wie hängen die Geldschöpfung der Geschäftsbanken und (endloses) Wirtschaftswachstum zusammen? Der Vortrag gibt eine Einführung in das Funktionieren des Bankensystems und die Logik der Geldschöpfung und geht dabei auch auf die Konzepte ein, die in der traditionellen Theorien nicht immer berücksichtigt werden: 1) Historische Entstehung von Geschäftsbanken 2) Geldschöpfung erhöht Geldmenge 3) Rolle der Zentralbank 4) Geldmengenwachstum führt zu Wirtschaftswachstum, Inflation oder spekulativer Blase?

Spenden

Das Netzwerk Plurale Ökonomik e.V. wird aufgrund seiner Unabhängigkeit und des Einsatzes für Pluralismus und Vielfalt nicht von finanzstarken Interessensgruppen getragen. Deshalb freuen wir uns sehr über eine einmalige oder dauerhafte Spende.

Spenden