Geld und Sprache: Der innere Widerstreit in der Modernisierung

Geld und Sprache: Der innere Widerstreit in der Modernisierung
Karl-Heinz Brodbeck
Institute für Ökonomie und Philosophie Cusanus Hochschule, 2015
Level: mittel
Perspektive: Diverse
Thema: Sonstiges, Geld & Schulden
Format: Working paper/Zeitschriftenartikel
Link: https://www.econstor.eu/handle/10419/178687/

Photo by Josh Appel on Unsplash

Exploring Economics Working Paper Selection

Wir sammeln und veröffentlichen ausgewählte Working Paper und Zeitschriftenartikel auf Exploring Economics.

Mehr erfahren

Geld und Sprache - Der innere Widerstreit in der Modernisierung

Karl-Heinz Brodbeck


 

Abstract: Geld und Sprache sind das „Band der menschlichen Gesellschaft“ (Cicero). Im vorliegenden Text wird die menschliche Sprache als soziale Form, als Prozess der Vergesellschaftung rekonstruiert und das damit verbundene Denken daraus entwickelt als Logos. Das Geld stellt logisch und historisch ein Novum innerhalb dieser Vergesellschaftung dar, das zu einer sich immer weiter einlagernden berechnenden Vernunftform (Ratio) führt. Diese wachsende Dominanz der Ratio über den Logos charakterisiert den Prozess der Modernisierung und erlaubt zugleich ihren inneren Gegensatz aufzudecken. Es zeichnet sich schließlich in der völligen Verdinglichung der Ratio in der Künstlichen Intelligenz eine neue Weise der Vergesellschaftung ab, worin die Herrschaft des Geldes in neuer Form reproduziert wird.

JEL codes: A12, B10, B20, B40, B59

Key words: Vernunft, Ratio, Sprachphilosophie, Geldtheorie, rechnendes Denken, künstliche Intelligenz

Source: Working Paper Series, Institute für Ökonomie & Philosophie, Cusanus Hochschule für Gesellschaftsgestaltung

Zum Text

 

Bleibe auf dem Laufenden!

Abboniere unsere Newsletter, um von neuen Debatten und Theorien, Konferenzen und Schreibwerkstätten zu erfahren.

Exploring Economics            Plurale Ökonomik

                                                  

This material has been suggested and edited by:

Spenden

Das Netzwerk Plurale Ökonomik e.V. wird aufgrund seiner Unabhängigkeit und des Einsatzes für Pluralismus und Vielfalt nicht von finanzstarken Interessensgruppen getragen. Deshalb freuen wir uns sehr über eine einmalige oder dauerhafte Spende.

Spenden