Schreibwerkstatt zu Gender und Ökonomie

Rückblick: Perspektiven der Feministischen Ökonomik

3. - 5. März 2017 in Berlin und online 

 

Während der Schreibwerkstatt diskutierten und reflektierten wir mit 15 Teilnehmer*innen Themen zu Gender und Ökonomie, die im Mai und Juni auf Exploring Economics veröffentlicht werden.

 

Essays:

 

Folgende vier Themen wurden in Kleingruppen behandelt :

  • Gender und Austeritätspolitik. Die Finanzkrise und ihre Folgen in Europa
  • Gender und Migration. Arbeitsteilung und Geschlechterrollen im Care Sektor
  • Gender im Haushalt. Entscheidungen um Geld, Zeit und Fürsorge
  • Gender, Care und die Grenzen des Wirtschaftswachstums. Eine Konvergenz von Feministischer und Ökologischer Ökonomik 

Themen der Feministischen Ökonomik werden an Hochschulen kaum gelehrt und Fragen um Gender, Arbeitsteilung und Reproduktionsarbeit finden in der Volkswirtschaftslehre wenig Raum. Ziel der Schreibwerkstatt ist es, die Relevanz von Geschlechterverhältnissen in ökonomischen Fragestellungen aufzuzeigen. Hierfür werden wir an ausgewählten Beispielen untersuchen, wie zum einen ökonomische Prozesse Menschen unterschiedlicher Geschlechter sowie Geschlechterverhältnisse beeinflussen und wie zum anderen Geschlechterverhältnisse und Rollenverständnisse ökonomische Prozesse und wirtschaftspolitische Möglichkeiten prägen. Wir wollen diese Fragen aufgreifen und uns mit aktueller Forschung der feministischen Ökonomik auseinandersetzen. 

Die Schreibwerkstatt ist offen für Studierende und Nachwuchswissenschaftler*innen der VWL, der Sozialwissenschaften und anderer Disziplinen, unabhängig vom Erfahrungs- und Kenntnisstand. Es besteht für fünf Interessierte die Möglichkeit, online an der Schreibwerkstatt teilzunehmen. Teilnehmer*innen sollten Zeit für die Vorbereitung (Einarbeitung in das Thema) und Nachbereitung (Fertigstellung des Essays) des Workshops einplanen.

 

Bei Fragen kontaktiert bitte uns bitte per E-Mail: info@exploring-economics.org.

 

Veranstaltet von

  

Exploring Economics ist eine Open-Source Online-Lernplattform des Netzwerks Plurale Ökonomik, die Studierenden der Wirtschaftswissenschaften und anderer Disziplinen die Möglichkeit gibt, Theorien und Themen der pluralen Ökonomik zu entdecken und zu studieren.

 

Unterstützt von

efas (economy feminism and science) ist ein interdisziplinäres Netzwerk von Feminist*innen der Wirtschaftswissenschaften, angrenzender Disziplinen und Berufsfelder. Das Ziel von efas ist die Förderung geschlechterbezogener ökonomischer Forschung und Lehre sowie die Unterstützung von Nachwuchswissenschaftlerinnen in diesen Gebieten.

Spenden

Das Netzwerk Plurale Ökonomik e.V. wird aufgrund seiner Unabhängigkeit und des Einsatzes für Pluralismus und Vielfalt nicht von finanzstarken Interessensgruppen getragen. Deshalb freuen wir uns sehr über eine einmalige oder dauerhafte Spende.