Zentralbanken und Finanzwirtschaft als Klimaretter?

Schwierigkeit: leicht

boell.de, 2019
Perspektiven: Institutionenökonomik, Ökologische Ökonomik
Thema: Krise, Finance, Makroökonomik, Märkte, Geld & Schulden, Ressourcen, Umwelt & Klima
Format: Podiumsdiskussion
Dauer: 02:04:39
Link: https://www.youtube.com/watch?v=Xfb-a0zTQTk&feature=youtu.be

Zwei Hitzesommer und streikende Schüler und Schülerinnen haben die deutsche Politik verändert. Klimaschutz steht nun ganz oben auf der Tagesordnung. Die Zeit drängt: in historisch kurzer Frist von unter drei Jahrzehnten müssen die Emissionen auf null gesenkt werden. Energieversorgung, Mobilität, Wohnen, Landwirtschaft und Industrie sind umzubauen. Enorme Investitionen sind für diese Transformation notwendig. Und wenn wir beim Klimaschutz scheitern, drohen noch weit größere Schäden, auch wirtschaftlich.
Welche Rolle können Zentralbanken, staatliche Banken wie KfW und EIB und private Finanzwirtschaft spielen, um den anstehenden Umbau voranzubringen? Müssen Zentralbanken eingreifen, wenn Politik versagt?
Dazu diskutieren Adam Tooze (Columbia University), Jakob von Weizsäcker (BMF) und Sabine Mauderer (Bundesbank).

Spenden

Das Netzwerk Plurale Ökonomik e.V. wird aufgrund seiner Unabhängigkeit und des Einsatzes für Pluralismus und Vielfalt nicht von finanzstarken Interessensgruppen getragen. Deshalb freuen wir uns sehr über eine einmalige oder dauerhafte Spende.

Spenden