Transformative Wirtschaftswissenschaft

Schwierigkeit: leicht
Uwe Schneidewind, Katharina Dröge, Peter Bofinger, Barbara Unmüßig
Heinrich-Böll-Stiftung, 2018
Thema: (Post-)Wachstum, Kritik am Mainstream, Ressourcen, Umwelt & Klima
Format: Podiumsdiskussion
Dauer: 01:58:28
Link: https://www.youtube.com/watch?v=mgj4_B_ElOQ

Das Thema entfacht einen Konflikt darüber, inwiefern es eine "transformative Wirtschaftswissenschaft" geben kann, oder ob nicht ohnehin jede Form der Wirtschaftswissenschaften transformativ ist. Dies ist eine Debatte zwischen Uwe Schneidewind, Katharina Dröge, Barbara Unmüßig und Peter Bofinger.

Der inhaltliche Aufschlag dazu findet sich hier.

Comment from our editors:

In dieser Paneldiskussion sind methodische Fragen zunächst nur angerissen. Ziel der Debatte ist es aber durchaus, die Ökonomie für neue Forschungsmethoden zu öffnen. Dies ist allerdings bisher sehr aus der Perspektive der Ökologischen Ökonomie geprägt bzw. auch ganz allgemein aus dem Kontext der Transformations- und Nachhaltigkeitsforschung heraus gedacht. Ein guter Überblick über verschiedene Methoden der transformativen Forschung findet sich hier. Dazu ist auch die Auseinandersetzung in der GAIA sehr interessant: https://www.oekom.de/zeitschriften/gaia/transdisziplinaritaet

Weitere interessante Links:

Zur aktuellen Debatte, die sich seither fortsetzt: https://www.ingentaconnect.com/contentone/oekom/gaia/2018/00000027/00000002/art00005

Ein guter Start: Der Text von Hirte/Thieme: https://www.econstor.eu/bitstream/10419/77079/1/751902152.pdf

Komentar von unseren Editoren:

Comment from our editors: In dieser Paneldiskussion sind methodische Fragen zunächst nur angerissen. Ziel der Debatte ist es aber durchaus, die Ökonomie für neue Forschungsmethoden zu öffnen. Dies ist allerdings bisher sehr aus der Perspektive der Ökologischen Ökonomie geprägt bzw. auch ganz allgemein aus dem Kontext der Transformations- und Nachhaltigkeitsforschung heraus gedacht. Ein guter Überblick über verschiedene Methoden der transformativen Forschung findet sich hier. Dazu ist auch die Auseinandersetzung in der GAIA sehr interessant: https://www.oekom.de/zeitschriften/gaia/transdisziplinaritaet Weitere interessante Links: Zur aktuellen Debatte, die sich seither fortsetzt: https://www.ingentaconnect.com/contentone/oekom/gaia/2018/00000027/00000002/art00005 Ein guter Start: Der Text von Hirte/Thieme: https://www.econstor.eu/bitstream/10419/77079/1/751902152.pdf

Spenden

Das Netzwerk Plurale Ökonomik e.V. wird aufgrund seiner Unabhängigkeit und des Einsatzes für Pluralismus und Vielfalt nicht von finanzstarken Interessensgruppen getragen. Deshalb freuen wir uns sehr über eine einmalige oder dauerhafte Spende.

Spenden