Krisentheorie aus post-keynesianischer und österreichischer Sicht

Frank Felgendreher
Netzwerk Plurale Ökonomik, 2015
Level: schwer
Perspektiven: Österreichische Schule, Postkeynesianismus
Thema: Krise
Format: Vorlesung
Dauer: 00:51:11
Link: https://www.youtube.com/watch?v=LVsp-RiOAoQ

Die Krisentheorie aus der Post Keynesianischen Tradition (Minskys Financial Instability Hypothesis) und aus der Österreichischen Schule (Hayeks Konjunkturtheorie) werden vorgestellt und zueinander in Beziehung gesetzt. Dabei wird unter anderem Bezug auf endogene Geldschöpfung, sich wandelnde Erwartung, die natürliche Zinsrate, verschiedene Produktionswege (kapital- oder arbeitsintensiv) sowie auf intendierten und realisierten Konsum genommen. Die Darstellung erfolgt verbal und graphisch.


Spenden

Um sich weiterhin für Pluralismus und Vielfalt in der Ökonomik einzusetzen, benötigt das Netzwerk Plurale Ökonomik e.V. Unterstützung von Leuten wie dir. Deshalb freuen wir uns sehr über eine einmalige oder dauerhafte Spende.

Spenden