Geld und Raum: Anmerkungen zum Homogenisierungsprogramm der beginnenden Neuzeit

Geld und Raum: Anmerkungen zum Homogenisierungsprogramm der beginnenden Neuzeit
Walter Otto Ötsch
Institute für Ökonomie und Philosophie Cusanus Hochschule, 2015
Level: mittel
Perspektive: Diverse
Thema: Kapitalismus, Ökonomische Geschichte
Format: Working paper/Zeitschriftenartikel
Link: https://www.econstor.eu/handle/10419/191605/

  Photo by Robert Anash on Unsplash

Exploring Economics Working Paper Selection

Wir sammeln und veröffentlichen ausgewählte Working Paper und Zeitschriftenartikel auf Exploring Economics.

Mehr erfahren

Geld und Raum - Anmerkungen zum Homogenisierungsprogramm der beginnenden Neuzeit

Walter Otto Ötsch


Abstract: Die Geschichte des Kapitalismus ist mit der Geschichte des (naiv realistischen) Alltagsverständnisses einer „objektiven“ Außen-Welt eng verwoben. Damit eine Geldorientierung und der Kapitalismus kulturdurchdringend werden konnten, musste sich die Vorstellung einer objektiven und messbaren „Außen-Welt“ entwickeln und in Lebenspraktiken durchsetzen. Das Paper erläutert die These, dass die Entstehungsgeschichte des Kapitalismus (lebenswirklich und in seiner theoretischen Reflexion) parallel zur Entstehungsgeschichte von Grundkonzepten (lebenswirklich und in ihrer theoretischen Reflexion), wie Ding, Raum und Zeit verlaufen ist bzw. einen gemeinsamen Prozess ausmacht.

JEL codes: B11, N00, N13, N43, N93, P10, Z13

Key words: Geschichte des Kapitalismus, Entstehung der Neuzeit, Weltbild, Objekt, Raum, Zeit, Descartes, Naturwissenschaftliches Weltbild, Homogenisierung der Welt

Source: Working Paper Series, Institute für Ökonomie & Philosophie, Cusanus Hochschule für Gesellschaftsgestaltung

Zum Text

 

Bleibe auf dem Laufenden!

Abboniere unsere Newsletter, um von neuen Debatten und Theorien, Konferenzen und Schreibwerkstätten zu erfahren.

Exploring Economics            Plurale Ökonomik

                                                  

Spenden

Das Netzwerk Plurale Ökonomik e.V. wird aufgrund seiner Unabhängigkeit und des Einsatzes für Pluralismus und Vielfalt nicht von finanzstarken Interessensgruppen getragen. Deshalb freuen wir uns sehr über eine einmalige oder dauerhafte Spende.

Spenden