Marx Reloaded – Zerstört sich der Kapitalismus selbst?

Jason Barker
YouTube (ARTE), 2011
Level: leicht
Perspektive: Marxistische Politische Ökonomik
Thema: Kapitalismus, Krise, Finanzialisierung, Ungleichheit, Kritik am Mainstream, Geld & Schulden, Neoliberalismus, Post-Kapitalismus, Ressourcen, Umwelt & Klima
Format: Dokumentation
Dauer: 52:19
Link: https://youtu.be/e-HIxis8dXU

“Marx Reloaded” ist eine Kulturdokumentation, die den Ideen des deutschen Sozialisten und Philosophen Karl Marx nachgeht und ihre Relevanz für das Verständnis der globalen Wirtschafts- und Finanzkrise von 2008-2009 untersucht. Diese Krise löste die tiefste weltweite Rezession seit 70 Jahren aus und veranlasste die US-amerikanische Regierung mehr als 1 Billion Dollar einzusetzen, um das Bankensystem vor dem Zusammenbruch zu bewahren. Doch noch heute sind die finalen Auswirkungen der Krise in Europa und dem Rest der Welt unklar. Heißt das nun, dass wir die Krise als einen unglücklichen Nebeneffekt des freien Markts akzeptieren sollten? Oder gibt es andere Erklärungen dafür was eigentlich geschehen ist und welche Effekte dies auf unsere Gesellschaft, unsere Wirtschaft und unsere ganze Lebensart hat?

Heute besinnt sich eine neue Generation von Philosophen, Künstlern und politischen Aktivisten auf Marxens Ideen. Teils um die Krise zu verstehen, teils um die Möglichkeit einer Welt ohne Kapitalismus zu erwägen. Belegt die Schwere der sich abspielenden Krise, dass die Tage des Kapitalismus gezählt sind? Oder ist es 20 Jahre nach dem Fall der Mauer ironischerweise so, dass der Kommunismus Lösungen für die wachsenden wirtschaftlichen und ökologischen Herausforderungen des Planeten zu bieten hat?

Der Autor und Regisseur Dr. Jason Barker befragt für “Marx Reloaded” sowohl führende Marx-Experten als auch Kritiker der momentanen Marx-Renaissance. In verspielten Animationen begleiten wir Karl Marx bei seinen Abenteuern in einer Matrix seiner eigenen Ideen.

Interviews mit den folgenden Gesprächspartnern: Norbert Bolz, Micha Brumlik, John Gray, Michael Hardt, Herfried Münkler, Antonio Negri, Nina Power, Jacques Rancière, Peter Sloterdijk, Alberto Toscano, Slavoj Zizek.

 

This material has been suggested and edited by:

Nous soutenir

Ce projet est le fruit du travail des membres du réseau international pour le pluralisme en économie, dans la sphère germanophone (Netzwerk Plurale Ökonomik e.V.) et dans la sphère francophone (Rethinking Economics Switzerland / Rethinking Economics Belgium / PEPS-Économie France). Nous sommes fortement attachés à notre indépendance et à notre diversité et vos dons permettent de le rester ! 

Donner