Um-Care – Wie Sorgearbeit die Wirtschaft revolutioniert

Bild von der Website des Verlags

Ina Praetorius, Uta Meier-Gräwe
Patmos-Verlag, 2023
Niveau: débutant
Perspektive: Feministische Ökonomik, Solidarische Ökonomie
Thema: (Post-)Wachstum, Kapitalismuskritik, Wirtschaftsgeschichte, Globalisierung & internationale ökonomische Beziehungen, Ungleichheit & Klasse, Arbeit & Care, Nord-Süd-Beziehungen & Entwicklung, Race & Gender, Reflexion der Ökonomik, Ressourcen, Umwelt & Klima, Soziale Bewegungen & Transformation
Seitenzahl: 160 Seiten
ISBN: 9783843614412

Klappentext

Care-Arbeit – das Sich-Kümmern um Hausarbeit, Kindererziehung, Pflege, Freundschaften, um soziales und globales Miteinander – sind »systemrelevant« und sollten in die Mitte ökonomischer Theorie und Praxis rücken. Die Autorinnen kritisieren ein Wirtschaftssystem, das diesen »unbezahlten Sektor« ignoriert, und eine Ökonomie, die sich noch immer um die Frage dreht, was zahlungskräftige Leute sich leisten können. Daher fordern sie, dass sich dieses Denken ändern muss und nehmen Care-Arbeit und Natur zum Ausgangspunkt für ein zukunftsfähiges Wirtschaften. Denn es geht darum, wie acht Milliarden Menschen im verletzlichen Lebensraum Erde gut zusammenleben können. Ökosysteme geraten aus den Fugen, auf die zukünftige Generationen existenziell angewiesen sind. Ein Großteil der Menschen leisten täglich über zwölf Milliarden Stunden unbezahlte Sorgearbeit – während 2017 hingegen nur acht Personen mehr besaßen als die ärmere Hälfte der Weltbevölkerung. 60 kurze Texte der beiden Expertinnen für Care-Ökonomie – mal nüchtern analysierend, mal humorvoll, mal optimistisch stimmend, immer erhellend – zeigen, wie und wo sich Auswege aus dieser seltsamen Unordnung finden lassen und eine lebenswerte Zukunft für alle denkbar wird.

Schlagwörter: care | Future | history | revolution | work

Nous soutenir

Ce projet est le fruit du travail des membres du réseau international pour le pluralisme en économie, dans la sphère germanophone (Netzwerk Plurale Ökonomik e.V.) et dans la sphère francophone (Rethinking Economics Switzerland / Rethinking Economics Belgium / PEPS-Économie France). Nous sommes fortement attachés à notre indépendance et à notre diversité et vos dons permettent de le rester ! 

Donner