Plurales Curriculum: Anrechenbare Kurse

Plural studieren mit dem Zertifikatsprojekt

 

Die Welt steht vor riesigen Herausforderungen, und dein Studium der Volkswirtschaftslehre bleibt einseitig und realitätsfern? Das muss nicht so sein, denn du kannst jetzt interessante Kurse an anderen Bildungsinstitutionen belegen und hierfür ECTS-credit points bekommen.

 

Das Zertifikatsprojekt des Netzwerks Plurale Ökonomik macht interessante Inhalte für Studierende durch Kursanrechnung zugänglicher. Wir stellen regelmäßig eine Übersicht mit Möglichkeiten plurale, anrechenbare Kurse zu besuchen zusammen. Wir unterstützen euch bei der Organisation eigener Seminare und der Einbindung von coolen Online-Kursen & Materialien. Hier findet ihr eine Kurzversion (auf Englisch), wie ihr plurale Kurse in euer Studium einbindet, sowie eine Langfassung.

 

 Das Plurale Curriculum

Jedes Semester veröffentlichen wir ein eigenes Plurales Curriculum. Es umfasst Kurse verschiedener Bildungsinstitutionen und Studierendengruppen der pluralen Ökonomik, die ihr eingeladen seid zu besuchen. Das Extra: wenn ihr teilnehmt und eine Klausur abschließt, könnt ihr ECTS credit points hierfür erlangen! 

Das Plurale Curriculum WiSe 2021/21

Das Plurale Curriculum SoSe 2020

 

        Die Plurale Ökonomik Sommer Akademie

Wir kooperieren mit der Sommer Akademie für Plurale Ökonomik, welche jedes Jahr im Spätsommer stattfindet. Hier kann man unterschiedliche Theorienschulen sowie aktuelle Themen in Tiefe kennenlernen. Wir bieten einen extra Anrechnungstrack an, durch den die Teilnahme bei eurer Heimatuniversität anrechenbar gemacht werden kann. 

Sommer Akademie 2020: "Mainstream Economics - Sold Out? Exploring Ways into Sustainable Futures"

 

 Plurale Kurse mit ECTS credit points an deiner Uni


Ihr könnt eure eigenen pluralökonomische Lehrveranstaltung organisieren! Hierfür solltet ihr eine Professur an eurer Hochschule finden, die einen Kurs in Kooperation mit euch organisieren möchte. Diese Person kümmert sich um die Eintragung des Kurses und Aufnahme in das Vorlesungsangebot, ihr euch zusammen um das Gestalten der Übungen sowie der Klausur. Wir haben hier einen Leitfaden zur Organisation solcher Lehrveranstaltungen zusammengestellt. 

 

Wir freuen uns auf eure Rückfragen:

Janina Urban
Wissenschaftliche Leitung Zertifikatsprojekt
janina.urban@plurale-oekonomik.de

Anita Lehner 
Begleitung der Anrechnung, Zertifikatsprojekt 
a.lehner@plurale-oekonomik.de

Veranstaltungsreihen und Ringvorlesungen

Die assoziierten Gruppen des Netzwerk Plurale Ökonomik organisieren jedes Semester dutzende Lehrveranstaltungen. Du kannst diese online besuchen und sie dir in deinem Studium anrechnen lassen! 

Digitale Ringvorlesung "Fight Every Crisis: Globale Perspektiven einer Post-Corona-Ökonomie"

Die Corona-Krise stellt die Gesellschaft immer noch vor vielfältige Herausforderungen. Die Krise hat bestehende soziale Ungleichheiten verschärft und diese gleichzeitig zum Gegenstand gesellschaftlicher Debatten werden lassen. Armut, Klimakrise und Corona-Pandemie wirken aufeinander und verschärfen sich gegenseitig. Sie alle verbindet dabei eine grundlegende Krise des globalisierten Wirtschaftssystems.

Wie beeinflussen die Corona-, die Armuts-, und die Klimakrise sich gegenseitig? Welche solidarischen Praktiken haben sich in der Krise herausgebildet? Welche wirtschaftspolitischen Narrative  können eine sozial-ökologische Transformation befördern?

Die Cusanus Hochschule für Gesellschaftsgestaltung wird unter dem Motto „Fight Every Crisis“ im kommenden Wintersemester zwischen 15.10. und 11.2. donnerstags zwischen 14 und 16 Uhr in einer digitalen Ringvorlesung „Globalen Perspektiven einer Post-Corona-Ökonomie“ nachgehen und Lehren für die Gestaltung einer lebensdienlichen Wirtschaft in Gesellschaft und Natur nach der Pandemie ziehen. Dabei werden einige Termine in Kooperation mit der Right Livlihood Foundation stattfinden, die jährlich den „Alternativen Nobelpreis“ vergibt sowie mit der Heinrich-Böll-Stiftung.

Neben den Professor*innen unserer Hochschule, werden Referent*innen aus Wissenschaft, Politik und Zivilgesellschaft zu Wort kommen – beispielsweise der Träger des „Alternativen Nobelpreises“ Raúl Montenegro, der Europaabgeordnete Sven Giegold, die Klimaaktivistinnen Natasha Mwansa und Luisa Neubauer und viele weitere.


Mehr Infos

 

 

Digitales Seminar "Einführung in eine Plurale Feministischer Ökonomik"

Aufbauend auf der Debatte über Plurale Ökonomie, die sich für mehr methodische wie inhaltliche Vielfalt im wirtschaftswissenschaftlichen Studium einsetzt, erhalten die Studierenden in diesem Seminar einen Einblick in die Plurale Feministische Ökonomie. Zum einen werden sie lernen die orthodoxen und heterodoxen Wirtschaftstheorien aus Geschlechterperspektive zu analysieren, insb. Neoklassische, Institutionelle und Marxistische Ökonomie. Zum anderen werden sie sich mit den Ansätzen Feministischer Ökonomie kritisch auseinandersetzen, insb. Haushaltstheorie, Subsistenztheorie, Sorge- und Versorgungsökonomie und dabei die Bedeutung des jeweiligen Ansatzes für die Gestaltung eines zukunftsfähigen und geschlechtergerechten Wirtschaftssystems kennenlernen. Dadurch erwerben die Studierenden die Fähigkeit, über aktuelle wirtschaftspolitische Probleme zu diskutieren und neue Lösungswege zu durchdenken.

Das Seminar findet donnerstags, 14:15 – 15:45 digital über BigBlueButton statt (05.11. – 28.01.). Für eine Teilnahme am Seminar ist die Teilnahme an der Moduleinführung am Dienstag, 03.11. 14:15 – 15:45 wünschenswert.

Interessierte können sich gegen eine Verwaltungsgebühr von 50€ für einen Kurs ("Einführung in die Plurale Ökonomik" oder "Einführung in eine Plurale Feministischer Ökonomik") oder beide Kurse anmelden. Studierende, die an einer anderen Hochschule in Niedersachsen eingeschrieben sind, zahlen keine Gasthörgebühr. Dafür müssen Sie mit dem Anmeldeformular eine aktuelle (WiSe 2020/21) Immatrikulationsbescheinigung beifügen.

Für den Erwerb von 6  Credit Points muss der Kurs "Einführung in die Plurale Ökonomik" in Kombination mit dem Kurs  "Einführung in eine Plurale Feministischer Ökonomik" (Dienstags, 14:15 – 15:45) absolviert werden, da diese gemeinsam das Modul „Plurale Ökonomik“ bilden.

Mehr Infos

Digitales Seminar "Einführung in die Plurale Ökonomik"

Das Seminar "Einführung in die Plurale Ökonomik" bietet einen systematischen Einstieg in die ökonomische Theoriegeschichte und gibt einen Überblick über verschiedene ökonomische Theorieschulen, wie z.B. Verhaltensökonomik, Institutionelle Ökonomie, Postkeynesianismus, Ökologische Ökonomie und kritische Entwicklungsökonomie.

Zur Einführung:
• International Student Initiative for Pluralism in Economics: https://www.isipe.net/
• Netzwerk Plurale Ökonomik: https://www.plurale-oekonomik.de/netzwerk-plurale-oekonomik/
• Exploring Economics: https://www.exploring-economics.org/de/

Das Seminar findet dienstags, 14:15-15:45 digital über BigBlueButton statt (03.11. – 26.01.).

Interessierte können sich gegen eine Verwaltungsgebühr von 50€ für einen Kurs ("Einführung in die Plurale Ökonomik" oder "Einführung in eine Plurale Feministischer Ökonomik") oder beide Kurse anmelden. Studierende, die an einer anderen Hochschule in Niedersachsen eingeschrieben sind, zahlen keine Gasthörgebühr. Dafür müssen Sie mit dem Anmeldeformular eine aktuelle (WiSe 2020/21) Immatrikulationsbescheinigung beifügen.

Für den Erwerb von 6  Credit Points muss der Kurs "Einführung in die Plurale Ökonomik" in Kombination mit dem Kurs  "Einführung in eine Plurale Feministischer Ökonomik" (Dienstags, 14:15 – 15:45) absolviert werden, da diese gemeinsam das Modul „Plurale Ökonomik“ bilden.


Mehr Infos

Digitale Vorlesung "Paradigmen und Kontroversen ökonomischer Theorien"

Die VWL ist vielfältig: Postkeynesianismus, Marxistische Ökonomik, Feministische Ökonomik, die Österreichische Schule, Evolutions- und Ökologische Ökonomik. Ziel ist es, die Studierenden mit der theoretischen Vielfalt der Ökonomik vertraut zu machen sowie die Vorteile eines solchen Pluralismus in der Lehre hervorzuheben. Dazu werden wöchentlich wechselnde Dozierende eingeladen, die eine Denkschule oder ein Forschungsprogramm vorstellen. Es wird auf aktuelle wirtschaftspolitische Diskussionen Bezug genommen. In anschließenden interaktiven Übungen werden aktuelle Kontroversen wie die COVID-19-Pandemie, die Finanzkrise, Alternativen zum BIP, Ungleichheit, Wirtschaftsethik und Kapitalverkehrskontrollen diskutiert. Insbesondere vor dem Hintergrund des weltweiten Aufrufs zu mehr „Pluralismus in der Ökonomik“ (http://www.plurale-oekonomik.de/netzwerk-plurale-oekonomik / http://www.isipe.net/home-de/) wurde der Kurs von Studenten der FU und den Kritischen Wirtschaftswissenschaftler:innen angeregt und maßgeblich mitorganisiert.

Die Vorlesungen bestehen aus einem Mix von bereits aufgezeichneten Videos die wir auf YouTube z.B. über Exploring Economics gefunden haben, vorherigen Ringvorlesungen, sowie Live-Sessions. Wir stellen wenn möglich die Folien dazu bereit, ansonsten ein Protokoll. Häufig werden wir das ganze zusätzlich einordnen oder z.B. eine online Diskussion dazu anbieten.

Die Übungen werden von uns selbst erarbeitet und durchgeführt. Diese werden interaktiv gestaltet und können Diskussionen, Gruppenarbeiten, kurze Videos und ähnliches Enthalten. Ihr könnt durch aktive Mitarbeit die Inhalte mitgestalten. Sämtliches Material, welches Prüfungsrelevant ist, werden wir hochladen, die Online-Diskussionen/Übungen können wir aus Datenschutzgründen jedoch nicht immer aufzeichnen.

Wir werden noch vor Semesterbeginn auf der Lernplattform der FU ein Video hochladen, wo nochmal ausführlich alle Organisatorischen Fragen klären werden.

Eine Aktuelle Kursübersicht findet ihr folgt in den nächsten Tagen.

Anrechenbarkeit:

Die Lehrveranstaltung ist für den VWL-Bachelor der Freien Universität Berlin (LV-Nr. 10123001 und 10123026, Modul Paradigmen und aktuelle Kontroversen der Ökonomie, bzw. Aktuelle Fragestellungen), mit 6 ECTS anrechenbar und auch bei Studierenden von anderen Berliner Unis + Potsdam hat es geklappt. Wenn ihr euer Prüfungsbüro überzeugt bekommt und sicherstellt, dass ihr die Klausur an eurer Uni zeitgleich und unter Aufsicht schreiben könnt, steht einer Teilnahme auch außerhalb Berlins nichts im Wege. – Infos zur Anrechnung und mehr findet ihr hier, mit einem kurzen How-To und einer längeren Version – Und bei Unklarheiten könnt ihr auch gerne an certificate@plurale-oekonomik.de schreiben. –  Ihr könnt euch über dieses Formular für den Kurs anmelden, wir lassen euch dann einen Gastzugang einrichten. Gleiches gilt, wenn ihr lediglich auf die Materialien zugreifen wollt, dafür ist jedoch von Seiten der Uni ein Studierendenstatus nötig. Nach bestandener Prüfung können wir euch einen Schein/Leistungsnachweis ausstellen. 

Prüfungsleistung:

Das Modul wird mit einer Klausur am Ende des Semesters abgeschlossen, die aus Multiple-Choice-Aufgaben, offenen Fragestellungen, sowie einem kleinen Essay besteht. Zusätzlich gibt es die Möglichkeit, im Laufe des Semesters ein Essay für Bonuspunkte zu schreiben.

Zeit & Ort:

Der Kurs wird ausschließlich online stattfinden, ab dem 2. November. Die Vorlesung findet jeweils Dienstags von 14-16 Uhr und die Übung Freitags von 10-12 Uhr statt. Die Übung wird dabei im Regelfall live sein, die Vorlesung nur teils.

Kontakt:

Kritische Wirtschaftswissenschaftler:innen FU Berlin

vwldenkschulen@gmail.com

FB: https://de-de.facebook.com/KriWisBerlin/

Twitter: @Kriwis_Berlin

Instagram: kriwis.fu.berlin

Prof. Dr. Barbara Fritz (Kursleitung)

barbara.fritz@fu-berlin.de


Mehr Infos

 

 

Spenden

Das Netzwerk Plurale Ökonomik e.V. wird aufgrund seiner Unabhängigkeit und des Einsatzes für Pluralismus und Vielfalt nicht von finanzstarken Interessensgruppen getragen. Deshalb freuen wir uns sehr über eine einmalige oder dauerhafte Spende.

Spenden