Plurales Curriculum: Anrechenbare Kurse

Jedes Semester finden in ganz Deutschland spannende pluralökonomische Lehrveranstaltungen statt. Du kannst diese jetzt online besuchen und sie dir in deinem Studium oder für deine Weiterbildung anrechnen lassen! 

Digitale Lehrveranstaltung "Gender - Ökonomie - Ethik"

Prof. Ulrike Knobloch

Im Einführungskurs lernen die Studierenden zentrale Ansätze der (feministischen) Ethik und Wirtschaftsethik kennen und setzen sich mit den normativen und geschlechtsspezifischen Grundlagen des Wirtschaftens auseinander. Dabei ist die Unterscheidung von drei Ebenen zentral: die makroökonomische Ebene des Wirtschaftssystems (Ordnungsethik), die mesoökonomische Ebene der Organisationen (Organisationsethik, inkl. Unternehmensethik) und die mikroökonomische Ebene des individuellen Handelns (Arbeits- und Konsumethik, Sorge- und Versorgungsethik). Im Kurs zu den aktuellen Themen werden Probleme und Herausforderungen im Schnittfeld von Gender - Ökonomie - Ethik diskutiert wie zum Beispiel Care-Migration aus ethischer Perspektive, Roboterethik und Geschlecht.

Zeiten

Das Modul "Gender - Ökonomie - Ethik" besteht aus einem Einführungskurs (Di 14-16 Uhr) und einem Kurs zu aktuellen Themen (Do 14-16 Uhr). 
Die Lehrveranstaltung beginnt am 06.04.2021.

Prüfungsmodalitäten

Im Rahmen des Kurses zu aktuellen Themen übernehmen die Studierenden ein Referat, das sie anschließend ausarbeiten. Dazu wählen sie eines der vorgeschlagenen Themen, recherchieren dazu selbstständig und stellen ihre vorläufigen Ergebnisse im Kurs zur Diskussion. Präsentation und Diskussion werden dann schriftlich ausgearbeitet und bis zum üblichen Abgabetermin - für das Sommersemester 2021 ist es der 15.09.2021 - digital eingereicht an: ulrike.knobloch@uni-vechta.de

Anmeldung & Anrechnung

Studierende von niedersächsischen Hochschulen können sich kostenfrei für eines der Seminare oder das gesamte Modul anmelden. Für alle anderen wird eine Teilnahmegebühr von 50€ erhoben. Wer eine Prüfung in dem Modul ablegen und 5 ECTS erwerben will, muss sich zusätzlich gegen eine Gebühr von 50€ für die Prüfungen anmelden. Mehr Informationen: https://www.uni-vechta.de/studium/studienberatung/vorm-studium/gasthoerstudium/ oder bei Maria Goldberg (maria.goldberg@uni-vechta.de). 

 

Mehr Infos
> ganz unten auf der Seite "Wirtschaft & Ethik" web 908.1 & 2

 

Digitale Lehrveranstaltung "European Macroeconomics"

Prof. Peter Bofinger

This is a new online course at bachelor level. It presents an introduction into macroeconomics with a specific focus on the euro area. The theoretical part provides a critical presentation of the two key macroeconomic models: the (neo)classical approach and the Keynesian approach. This allows a comparative analysis of important macroeconomic topics:

  • unemployment
  • inflation
  • government debt and Modern Monetary Theory
  • banks and financial crises. 

The policy-oriented part discusses the monetary policy of the ECB and the specific challenges for fiscal policy in the euro area. The course also presents other euro area specific topics: Optimum currency area, euro crises, Next Generation EU and Green New Deal. 

Organisational matters

This course will be made available on the Network for Pluralism in Economics YouTube channel on a regular basis.

You Tube channel

The course is based on an online course offered at the University of Würzburg. The tutorial will not be made available on YouTube.

  • Lecture: every Tuesday, 2-4 pm (s.t.) (CET)
  • Tutorials: every Monday, 4-6 pm (c.t.) (CET)

Course duration: 20th of April - 13th of July, 2021

Register for the Course

Communication: we offer a Telegram chat for the people taking the course to exchange thoughts and ideas. We will provide some rules for communication in the group. Please only join, if you are taking the course (here).

Exams: we will offer an exam end of July / August. The exam will either be based on multiple choice questions or in an essay format. The certificate of performance worth 3 ECTS is granted by the Network for Pluralism in Econmics and runs under the category of 'accrediation' in the higher education regulation. More info on accreditation here.

More infos

 

Digitale Lehrveranstaltung "Finanzkrisen und Geldsysteme"

KriWis Berlin & Prof.'in Barbara Fritz

Wie funktioniert unser Geldsystem, was macht eine Zentralbank und welche Ursachen haben Finanzkrisen? Diesen und weiteren Fragen wollen wir in unserer Ringvorlesung nachgehen. Wir starten mit einer Skizze des Disputs zwischen Keynesianismus und Monetarismus, bewegen uns dann weiter zu den Krisen Lateinamerikas und der Finanzkrise von 2008 sowie der Europäischen Staatsschuldenkrise. Das Modul wird durch den letzten Block zur aktuellen COVID-19-Pandemie abgeschlossen. Es werden unterschiedlichste Perspektiven zu diesen Themen aufgezeigt, um Studierenden somit eine reflektierte und umfassende Perspektive auf das Thema Geld und Finanzkrisen zu vermitteln.

Die Übungen werden von uns selbst erarbeitet und durchgeführt. Diese werden interaktiv gestaltet und können Diskussionen, Gruppenarbeiten, kurze Videos und ähnliches Enthalten. Ihr könnt durch aktive Mitarbeit die Inhalte mitgestalten. Sämtliches Material, welches Prüfungsrelevant ist, werden wir hochladen, die Online-Diskussionen/Übungen können wir aus Datenschutzgründen jedoch nicht immer aufzeichnen.

Anrechenbarkeit

Die Lehrveranstaltung ist für den VWL-Bachelor der Freien Universität Berlin (LV-Nr. 10123001 und 10123026, Modul Finanzkrisen und Geldsystem), mit 6 ECTS anrechenbar und auch bei Studierenden von anderen Berliner Unis + Potsdam hat es geklappt. Wenn ihr euer Prüfungsbüro überzeugt bekommt und sicherstellt, dass ihr die Klausur an eurer Uni zeitgleich und unter Aufsicht schreiben könnt, steht einer Teilnahme auch außerhalb Berlins nichts im Wege. Auch dieses Semester wird es wieder möglich sein als Gaststudierende*r an dem Modul teilzunehmen. Ihr könnt euch über dieses Formular für den Kurs anmelden, wir lassen euch dann einen Gastzugang einrichten. Gleiches gilt, wenn ihr lediglich auf die Materialien zugreifen wollt, dafür ist jedoch von Seiten der FU ein Studierendenstatus nötig. Es gibt keine Teilnahme-/Anwesenheitspflicht oder ähnliches, über rege Beteiligung freuen wir uns natürlich. Nach bestandener Prüfung können wir euch einen Schein/Leistungsnachweis ausstellen.

Wir werden noch vor Semesterbeginn auf der Lernplattform der FU ein Video hochladen, wo nochmal ausführlich alle Organisatorischen Fragen klären werden.

Prüfungsleistung

Das Modul wird mit einer Klausur am Ende des Semesters abgeschlossen, die aus Multiple-Choice-Aufgaben, offenen Fragestellungen, sowie einem kleinen Essay besteht. Zusätzlich gibt es die Möglichkeit, im Laufe des Semesters ein Essay für Bonuspunkte zu schreiben.

Zeit & Ort

Der Kurs wird ausschließlich online stattfinden.

Kontakt

Kritische Wirtschaftswissenschaftler:innen FU Berlin

Finanzkrisen@gmail.com

https://kriwis-berlin.de/sose-21-finanzkrisen/

FB: https://de-de.facebook.com/KriWisBerlin/

Twitter: @Kriwis_Berlin

Instagram: kriwis.fu.berlin

Prof. Dr. Barbara Fritz (Kursleitung)

barbara.fritz@fu-berlin.de


Mehr Infos

Symposium Narrative des Wandels

– Praktiken und Perspektiven neuer Institutions- und Gesellschaftsgestaltung

Eine nachhaltige, demokratische und solidarische Gesellschaft ist möglich! Noch ist das alltägliche Leben stark durch die globale Corona-Pandemie geprägt und die mediale Aufmerksamkeit im Bann der Bewältigung der akuten Krise. Wie ein Brennglas haben sich soziale Missstände verschärft, während die ökologische Vielfachkrise ungelöst geblieben ist. Doch gleichzeitig sind Wandlungs- und Transformationsprozesse bereits im Gang, und es eröffnen sich gerade inmitten der Krise Möglichkeiten für eine Neugestaltung der Gesellschaft von morgen:

Im Zuge der akuten Krisensituation haben beispielsweise unternehmerische Initiativen und zivilgesellschaftliche Akteure aus unterschiedlichsten Wirtschaftsbereichen gelernt, sich unter Bedingungen fundamentaler Unsicherheit zu organisieren und neu aufzustellen, um handlungsfähig zu bleiben. Dabei wurden neue Allianzen geschmiedet, Kooperationen und solidarische Praktiken erprobt und neue Selbstverständnisse entwickelt, Unternehmungen nicht nur als wirtschaftliche, kulturelle oder fürsorgende, sondern auch als gesellschaftspolitische Akteure zu begreifen.

Was kann aus diesen Geschichten des Gelingens im Hinblick auf eine sozial-ökologische Transformation gelernt werden? Und wie entdeckt und erzählt man sie überhaupt? Welche neuen Handlungsgewohnheiten können aus dieser Zeit mitgenommen, welche von früher wiederentdeckt oder verworfen werden?  Wie können aus diesen wertvollen Erfahrungen neue Narrative des Wandels und Zukunftsbilder entstehen, die einen Gestaltungshorizont für eine Wirtschaft von morgen in allen gesellschaftlichen Bereichen eröffnen? Welche Rolle können dabei transformative Wirtschaftswissenschaften spielen, die sich als Möglichkeitswissenschaften den Herausforderungen unserer Zeit und zugleich einer offenen Zukunft stellen?

Die Cusanus Hochschule für Gesellschaftsgestaltung lädt Sie herzlich dazu ein, diese und weitere Fragen in unserem digitalen Symposium Narrative des Wandels – Praktiken und Perspektiven neuer Institutions- und Gesellschaftsgestaltung zwischen Donnerstag, den 15. Juli und Samstag, den 17. Juli 2021 gemeinsam zu bewegen.

Es wird Keynotes zur Bedeutung und Erforschung von Narrativen sowie von Zukunftserwartungen- und Zukunftsbildern in Gestaltungs- und Transformationsprozessen geben: Narrative spielen in zahlreichen Disziplinen eine zunehmende Rolle, ob in der Linguistik, der Kultur-, der Wirtschaftswissenschaft oder der Philosophie – vielfach ist von einem „narrativen turn“ die Rede. Narrative können dabei als erkenntnistheoretische Kategorie verstanden werden, die dabei helfen, die oftmals stillschweigenden Annahmen, Werte und Weltbilder explizit zu machen, denen Praktiken des Wirtschaftens oder politische Diskurse zugrunde liegen. Gleichzeitig können in der Krise entstandene gemeinwohl-orientierte, solidarische und kooperative Formen des Wirtschaftens mittels Narrative sichtbar gemacht und somit gestärkt und über die Krise hinaus verstetigt werden.

Des Weiteren werden neuste Forschungs- und Bildungsprojekte der Hochschule präsentiert – beispielsweise zu „Gelingensgeschichten in der Krise“, zu einem nachhaltigen Finanzsystem oder zu Kunst und Bildung als Instrumente der Gesellschaftsgestaltung In interaktiven Workshops und Panels haben wir dann Gestalter*innen des Wandels zu Gast: Als Expert*innen geben sie Einblicke in innovative und kreative gesellschaftlichen Praktiken aus ihren jeweiligen Bereichen: Kunst & Kommunikation, die Neugestaltung urbaner Räume, Finanz-, Bildungs- und Ernährungswende. Als Dialog-Partner*innen kommen unsere Gäste miteinander und mit Ihnen ins Gespräch für eine nachhaltige Gestaltung einer Wirtschaft von morgen.

Zudem bieten World-Cafés und Kleingruppen-Diskussionen die Möglichkeit zur inhaltlichen Vertiefung, sich gegenseitigem Kennenlernen und Vernetzen. Eigene Initiativen können bei einem „Markt der Möglichkeiten“ präsentiert werden. Darüber hinaus zeigen wir im Abendprogramm an zwei Tagen Filme zu den Themen Neugestaltung der Wirtschaft sowie Klimaaktivismus und kommen an einem weiteren Abend mit den Filmemachern ins Gespräch.

Angesichts des digitalen Formates sind ausreichend Erholungspausen eingeplant, bei Bedarf stehen digitale Räume für den informellen Austausch bereit. Für Studieninteressierte stellen wir zusätzlich unser Studienangebot vor und bieten persönliche Orientierungsgespräche an.

Organisatorisches:

Das Symposium findet unter der Leitung von Prof. Dr. Silja Graupe und Valentin Sagvosdkin statt und wird von der Andrea von Braun Stiftung gefördert.

Am Symposium nehmen alle Studierenden der Cusanus Hochschule für Gesellschaftsgestaltung teil; sie ist in alle Studiengänge bereits verbindlich integriert.

Für die Workshops und Panels sind Gestalter*innen des Wandels aus unterschiedlichen gesellschaftlichen Bereichen als Expert*innen und Dialogpartner*innen zu Gast.

Externe Studierende sind herzlich zur Teilnahme eingeladen!

Sie können sich das Symposium in Verbindung mit einer schriftlichen Prüfungsleistung mit 3 ECTS-Punkten (B.A. oder M.A.) anerkennen lassen (nähere Informationen folgen).

Interessierte Bürger*innen sind ebenfalls herzlich eingeladen, am Symposium teilzunehmen.


Mehr Infos

 

 

Wer wir sind

Das Zertifikatsprojekt im Netzwerk Plurale Ökonomik arbeitet seit 2019 daran, plurale ökonomische Inhalte in das Regelstudium von VWL & BWL Studierenden einzubringen. Neben einer wachsenden Zahl an pluralen Studiengängen, möchten wir wirklich allen Studierenden und sich (Weiter-)Bildenden die Möglichkeit geben, ECTS credit points für Kurse der Pluralen Ökonomik zu erlangen. Dabei trauen wir uns auch zu kreativ zu sein: nicht nur haben Studierende ihre plurale Lehre bisher vor allem selbst organisiert und öffnen sie zunehmend auch für Externe, der Rechtsrahmen der Hochschulen ist zudem dafür ausgelegt, dass Lernende zwischen den Angeboten von Universitäten und Kursen wechseln. Wir helfen euch dabei das Ökonomik Studium zu bekommen, das ihr euch wünscht.

 

 Für Studierende, Schüler:innen & Interessierte

Plurales Curriculum

Jedes Semester finden an unterschiedlichen Hochschulstandorten plurale Lehrveranstaltungen statt. Bisher häufig von Studierenden organisiert, entsteht zunehmend ein Netz an Hochschulen, welche ihre Kurse auch für Externe öffnen. Diese Kurse – bei denen es explizit darum geht diese auch mit Leistungspunkten abschließen zu können – sammeln wir in einem Pluralen Curriculum. Zusätzlich zu den vor Ort stattfindenden Kursen, sollen unseren zukünftigen Pluralen Curricula auch online Kurse beinhalten. Die Idee dahinter: international gibt es weitere tolle Ökonom:innen, die eine noch größere Bandbreite an Perspektiven in die VWL einbringen können.

Das Plurale Curriculum im SoSe 2021

Das Plurale Curriculum WiSe 2020/21

Das Plurale Curriculum SoSe 2020

Sommerakademie 

Die Kurse der Sommerakademie Plurale Ökonomik sind als Ort exzellenter pluraler Lehre Teil des Pluralen Curriculums. Allerdings bietet die einwöchige Sommerakademie noch etwas mehr: sie verbindet das wunderschöne Ambiente der Akademie in Thüringen mit einer wachsenden internationalen community, die online an den Kursen teilnimmt. An den Robotern zur besseren Interaktion vor Ort arbeiten wir noch ;)!

Sommerakademie 2021 (folgt in Kürze)

Sommerakademie 2020: "Mainstream Economics - Sold Out? Exploring Ways into Sustainable Futures"

Plurales Zertifikat

Nach Abschluss von drei Kursen aus unserem Pluralen Curriculum habt ihr die Möglichkeit ein Zertifikat für Plurale Ökonomik zu erhalten. Mit diesem Zertifikat könnt ihr gegenüber relevanten Stellen ausweisen, dass ihr Grundzüge der Pluralen Ökonomik gelernt habt. Mehr Informationen folgen in Kürze.

 

 Für interessierte Hochschulgruppen

Für die Verbreitung von Pluraler Lehre ist die Organisation von anrechenbaren Lehrveranstaltungen vor Ort tragend. Hierfür haben einige Plurale Ökonomik Hochschulgruppen einen Leitfaden zur Organisation solcher Veranstaltungen für andere interessierte Gruppen zusammengestellt (in den Materialien zu finden). Kontaktperson im Projekt ist Anita Lehner. 

 

 Für interessierte Hochschulen

Hochschulen sind für uns wichtige Partner:innen um Studierenden und Interessierten mehr plurale ökonomische Kurse anbieten zu können. Durch Nebenhörer:innenregelungen, Kooperationsverträge sowie die Erweiterung ihres Curriculums können Hochschulen zu Orten neuer ökonomischer Lehre werden. Kontaktperson im Projekt ist Janina Urban.

 

 

Wir freuen uns auf eure Rückfragen:

Janina Urban
Wissenschaftliche Leitung Zertifikatsprojekt
janina.urban@plurale-oekonomik.de

Anita Lehner 
Wissenschaftliche Referentin für Anrechnungsfragen
a.lehner@plurale-oekonomik.de

Spenden

Das Netzwerk Plurale Ökonomik e.V. wird aufgrund seiner Unabhängigkeit und des Einsatzes für Pluralismus und Vielfalt nicht von finanzstarken Interessensgruppen getragen. Deshalb freuen wir uns sehr über eine einmalige oder dauerhafte Spende.

Spenden